Oper

Ensemble

 

Nathalie Manfrino

Nathalie Manfrino

Nach ihrer Ausbildung am Pariser Konservatorium absolvierte Nathalie Manfrino die L’Ecole Normale de Musique in Paris, die sie im Juni 2000 erfolgreich abschloss. Die Sopranistin ist Preisträgerin zahlreicher renommierter Gesangswettbewerbe. So wurde sie unter anderem im Dezember 1999 mit dem „E. Chausson“-Preis im Maîtres du Chant Français-Wettbewerb ausgezeichnet, erhielt den 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb von Marmande (August 2000) sowie den „Grad Prix“ beim „International Vocal Competition“ von Toulouse (September 2000). Sie war außerdem Preisträgerin des „Voix Nouvelles“-Wettbewerbs 2002 in Paris.

Ihr Bühnendebüt gibt Nathalie Manfrino im November 2001 als Mélisande in Debussys PELLEAS ET MÉLISANDE in Marseille und am Théâtre du Capitole in Toulouse. Es folgen Roxane in Alfanos CYRANO DE BERGERAC in Montpellier sowie für das Radio France-Festival (auf DVD für Deutsche Grammophon aufgezeichnet), Constance in Poulencs DIALOGUES DES CARMELITES in St. Etienne, Sophie in WERTHER (Turin), erneut Mélisande sowie Marguerite in FAUST an der Nationaloper in Nizza und in Avignon. In Hong-Kong stand Nathalie Manfrino als Titelfigur in MANON und in Micaela in CARMEN auf der Bühne.

Weitere Stationen ihrer Karriere waren Violetta (LA TRAVIATA, Nizza), Eurydice (ORPHEE, St. Etienne), Juliette (ROMEO ET JULIETTE, La Maestranza Theatre/Sevilla und Toulon), Fiordiligi (COSI FAN TUTTE, Nizza und Avignon), Rozenn (LE ROI D’YS), Mimi (LA BOHEME, Bordeaux und Marseille) und Roxane (CYRANO DE BERGERAC in Monaco)

Zuletzt sang Nathalie Manfrino u.a. die Titelrolle in THAÏS am Teatro Regio in Turin sowie beim Massenet Festival in St. Etienne; Hero (BÉATRICE ET BÉNÉDICT) im Théatre des Champs Elysée mit Sir Colin Davis; Micaela (CARMEN) in der Tschaikowsky-Konzerthalle mit dem Moskauer National Orchester mit Mikhail Pletnev und an der Deutschen Oper Berlin, Roxane (CYRANO) am Théâtre du Châtelet (Paris) mit Placido Domingo; Leila (PERCHEURS DE PERLES) in Sevilla mit Roberto Alagna, Mélisande in Rom; Gilda (RIGOLETTO) in Monte Carlo. Clélia Conti in Henri Saugets LA CHARTREUSE DE PARME in Marseilles ; Violetta (LA TRAVIATA) am Versailles Royal Opera House and in Padova (Italien) sowie die Prinzessin Saamcheddine in Henri Rabauds MAROUF an der Opera Comique in Paris.

Nathalie Manfrino trat als Solistin in zahlreichen Konzerten auf, u.a. in den Caracalla Thermen in Rom, beim Trondheim Festival, Paulau de les Artes (Valencia/Spanien), in der Smetana Hall (Prag), beim International Festival of Harare Zimbabwe (Afrika), in der National Concert Hall (Dublin), der „La Philharmonie“ (Luxembourg), in Durban (Südafrika) und mit dem Malaysischen Philharmonie-Orchester in Kuala Lumpur.

Für die UNIVERSAL nahm Nathalie Manfrino gemeinsam mit Popsängern wie Sting und Elvis Costello die Oper WELCOME TO THE VOICE von Steve Nieve auf. Ihre erste Solo-CD, „French Heroines” mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, wurde mit dem „Goldenen Orpheus“ und dem „Georg Solti Preis“ ausgezeichnet. 2012 erschien ihr zweites Solo-Album, „Massenet: Méditations”, ebenfalls mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo unter der Leitung von Michel Plasson.

[nathaliemanfrino.fr]