Oper

Ensemble

 

Der aus Radebeul bei Dresden stammende Dirigent hat bereits mit zahlreichen international renommierten Orchestern gearbeitet und verfügt über ein Repertoire, das vom Barock bis zur Gegenwart reicht. Mehrfach wurde er mit Uraufführungen betraut.

1992 geboren, begann Hermes Helfricht sehr früh Klavier zu spielen, war mehrfach Preisträger beim Wettbewerb Jugend musiziert. Während seiner neun Jahre im Dresdner Kreuzchor gastierte er als Knaben-Solist in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE an der Komischen Oper Berlin, assistierte als Chorpräfekt Kreuzkantor Roderich Kreile und wurde 2010 mit dem Rudolf- Mauersberger-Stipendium ausgezeichnet. An der Universität der Künste Berlin studierte er Orchesterdirigieren bei Lutz Köhler und Steven Sloane, spielte als Pianist Klaviertrio und Klavierquartett in der Kammermusikklasse des Artemis Quartetts und ist ein gefragter Liedbegleiter. Seit 2013 ist er Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats, wo er durch Meisterkurse bei renommierten Dirigenten gefördert wird.

Nach einer Station als Kapellmeister am Theater Erfurt debütierte Helfricht im Februar 2016 mit Tschaikowskis EUGEN ONEGIN am Theater St. Gallen und wurde zur Spielzeit 2016/17 als Erster Kapellmeister an dieses Haus verpflichtet. Hier dirigierte er neben zahlreichen Konzertprogrammen LE NOZZE DI FIGARO, FIDELIO, NABUCCO, TOSCA, LA BOHÈME sowie LE VIN HERBÉ.

Einladungen führten Helfricht in der Saison 2017/18 zum Qatar Philharmonic Orchestra und zur Magdeburgischen Philharmonie. Des Weiteren konzertierte er mit dem Beethoven Orchester Bonn und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.

Seit der Spielzeit 2018/19 hat Hermes Helfricht die Position des Ersten Kapellmeisters am Theater Bonn inne. Nach Viktor Ullmanns DER KAISER VON ATLANTIS, Ponchiellis LA GIOCONDA, Janàčeks DIE SACHE MAKROPULOS oder Dirigaten von DIE ZAUBERFLÖTE, HÄNSEL UND GRETEL und LOHENGRIN wird er in der Spielzeit 2019/20 u. a. am Pult des Beethoven Orchester Bonn bei den Neuinszenierungen von Sciarrinos INFINITO NERO und Brittens TOD IN VENEDIG sowie der Wiederaufnahme von Mozarts FIGAROS HOCHZEIT stehen.


[Stand: 2019]