News

Aktuell

 

Festival Bonner Schulkultur

Drei Stadtteile, drei Schulformen, drei Klassen und ein Ziel: Gemeinsam entwickeln sie beim Festival Bonner Schulkultur eine Performance, die in den Kammerspielen des THEATER BONN aufgeführt wird.

Das Festival Bonner Schulkultur, das unter der Leitung des THEATER BONN als interdisziplinäres, interkulturelles Theatergroßprojekt neu ausgerichtet wurde, ist am Dienstag, 30. Janaur 2018, mit einer Auftaktveranstaltung gestartet.

Insgesamt 90 Jugendliche von drei verschiedenen Bonner Schulen (Integrierte Gesamtschule Beuel (IGS), die Marie Kahle Gesamtschule und die Katholische Hauptschule St. Hedwig) sind sich auf den Probebühnen in Beuel das erste Mal begegnet und haben erste Ideen entwickeln.

„Am ersten Tag ging alles ums Thema Team“, erklärt Angela Merl vom THEATER BONN. „Heute sind sich die Klassen zum ersten Mal begegnet und haben sich und die Künstler kennen gelernt. Ich freue mich riesig, dass es nach der langen Planungsphase nun endlich los geht.“

Die teilnehmenden Klassen der Jahrgangsstufe neun werden über vier Monate hinweg durch KünstlerInnen und TheaterpädagogInnen angeleitet, in Gruppen mit den Schwerpunkten Schauspiel / Kreatives Schreiben, Performance / Medienkunst und Bühnenbild / Installation künstlerisch zu arbeiten. Jeden Monat findet ein gemeinsamer Probentag mit allen drei Schulklassen statt. Ziel ist, dass die Teilnehmer sich über die künstlerische Aufgabe auf Augenhöhe begegnen, austauschen und kennenlernen. Dabei wird ein genreübergreifendes Theaterstück entstehen, das im Mai in den Kammerspielen Bad Godesberg zur Aufführung kommt.

Generalintendant Dr. Bernhard Helmich: „Uns ist natürlich wichtig, dass Kinder und Jugendliche durch niedrigschwellige Projekte wie dieses ganz selbstverständlich mit Theater und Kunst in Berührung kommen. Ich bin schon sehr gespannt, was da entstehen wird.“ 

 

Foto: Riccarda Russo